Für das - Special von Blanvalet zum Buch - klicken Sie auf den Link

Najadís – das Reich im Nebel hinter dem Weltengürtel; regiert von einer Königin, die mit der Unterwelt im Bunde steht ...

Aššu – das mächtige Wüstenreich, das gemäß einer uralten Prophezeiung im Sandmeer zu versinken droht …

NAJADEN Das Siegel des Meeres ist - High Fantasy  - in einer antiken Welt.

Eine alte Prophezeiung wird Wirklichkeit.  Das Wüstenreich Aššu versinkt unaufhaltsam im Sandmeer. Es sei denn, das Siegel des Meeres wird gefunden. 

 Der Sultan schickt seine Söhne Sayaf und Khayam aus, das geheimnisvolle Siegel zu finden.  

 Zwei Brüder, die hart konkurrieren, um die Liebe des Vaters, die Anerkennung des Sultans und den Thron von Aššu. Mit ihrer Streitmacht fahren sie über das Meer. In ein fernes Land. 

 Einen Krieg zu beginnen, um Macht und Handelsgüter. Aber auch, um das mystische Artefakt aus der Prophezeiung zu finden. Nach ihrem Überfall auf die strahlend schöne Stadt Glarnos hoffen die Brüder, dort auch die Antworten auf ihre Fragen zu finden.  Die beiden ahnen nicht, dass man das Siegel nicht einfach stehlen kann. Sie müssen es für sich gewinnen. Denn es ist äußerst lebendig - eine junge Frau. 

Meliaé hat bei dem Angriff der Brüder ihre ganze Familie verloren. Und sie hütet  für ihre Stadt ein verhängnisvolles Geheimnis. Eine Macht, die Reiche erstehen oder zu Staub zerfallen lassen kann. Ein Geheimnis, das Meliaés Schicksal ist …

For the Trailer click below ...  Copyright © Alle Rechte vorbehalten.


Blick ins Buch: zur Leseprobe ... Copyright © Alle Rechte vorbehalten. 

Pressestimmen:

»Knauber hat sorgsam recherchierte Mythologie gekonnt in den Roman eingewoben. Der anhaltende Spannungsbogen überzeugt. Vielschichtig und immer wieder überraschend. Das Buch ist ein bestechendes Debüt.«
Ruhr Nachrichten

(08. November 2018)

»Heike Knaubers Sprache ist bild- und wortgewaltig – endlich einmal nicht der übliche High-Fantasy-Mainstream, was neben der Sprache am originellen Weltenbau liegt und an den liebevollen Detail-beschreibungen.« 

Kathrin Lange, Autorin


»Heike Knauber verwebt antike Geschichten und orientalische Mythen zu einer ganz neuen phantastischen Welt. Grausam und schön.«
Diana Menschig, Vorstandsvorsitzende, Phantastik-Autoren-Netzwerk (PAN) e.V. 

 


»Ein bemerkenswertes und facettenreiches Debüt, das eine große Liebe zur orientalischen Mythologie aufweist.«
 Akram El-Bahay, Autor 

 »Ein märchenhaftes Debüt …« Geek! (16.02.2018)

»Heike Knauber malt mit ihren Worten in ihrem Debüt eine opulente, phantastische Welt, die sowohl von orientalischen Mythen als auch von griechischen Sagenmotiven inspiriert ist. Sie schreibt packend und kurzweilig und wechselt gekonnt zwischen actionreichen Momenten und stimmungsvollen Beschreibungen ab.« 
Christian Handel, Autor / Fantasy-News Online

Bücher PIEPER in Saarlouis ... 



37878